Energiekrise: Die Stromversorgung von Systemblitzen mit der Hilfe von Akkus

Ja, auch ich muss manchmal blitzen. Komme ich nicht drum herum. Um so ärgerlicher ist es für mich, wenn ich dann mit der Energieversorgung meiner beiden Systemblitze Probleme habe.

Warum sind diese Akkus immer so schnell leer?

In dem letzten Jahr habe ich 2 Akkusätze entsorgt, weil sie meinen Blitz nicht so ausgelöst haben, wie ich es mir erhoffte.

Warum gehen diese Akkus immer so schnell kaputt?

Nachdem ich in einem frischen Akkusatz aus dem Herbst nach der Winterpause beim Ladevorgang einen kaputten Akku entdecken mußte, habe ich mich mal mit meinem Stromproblem etwas näher beschäftigt und einige interessante Dinge erfahren:

Wie kauft man Akkusätze ein, die einen Blitz auslösen sollen?

Richtig, man geht zu einem Elektrodiscounter in einem nahegelegenen Gewerbegebiet, sucht sich einen kostengünstigen 4er Pack Akkus mit möglichst hoher mAh. In meinem Fall waren es sogar 2400 mAh. Wenn man ein bisschen Ahnung hat, gibt man noch etwas Geld für ein gutes Ladegerät aus. Von Memory Effekt hat man ja schließlich mal was gehört.

Ein befreundeter Pressefotograf, der den ganzen Tag nichts anderes macht, als seine Blitze auszulösen, gab mir dann einen kleinen Geheimtipp. Ich solle doch mal die Homepage von Herrn Mössinger ansteuern. Die hat mir verständlich erklärt, dass das mit den Akkus alles viel komplizierter ist, als man es in einem Satz mit den Begriffen mAh und Memory Effekt erklären könnte.

Nach einem kurzen Einlesen auf der zugegebenermaßen etwas unübersichtlichen Homepage wurde mir klar: Ich bin auf eine einfache Werbesprache von der Elektroindustrie hereingefallen. Nicht immer ist “mehr” auch tatsächlich “mehr”. Und nicht immer ist “billig” auch gleichzeitig “günstig”.

Ich zitiere mal grob einige Erkenntnisse, verweise aber auf die umfangreichen Informationen auf der Seite von Herrn Mössinger:

  • Eine hohe mAh Zahl garantiert noch lange keine Qualität bzw. lange und zuverlässige Leistung.
  • Gleich gekennzeichnete Zellen (fast) gleicher Kapazität  stets zusammen lagern, betreiben, laden.
  • “NORMALE” NiMH alle 4-6 Wochen, LSD alle ca. 3-6 Monate jeweils 2-3 vollständige, kontrollierte Zyklen genießen lassen.
  • Ungleiche Zellen im Pack  kann man nur vermeiden durch Selektieren bei hoher Last, Zuordnen (fast) gleicher Zellen zu einem identischen Pack und anschließend stets gemeinsamer Nutzung / Lagerung / Betrieb.
  • Allgemein sagt man ja NiMH bekanntlich KEINEN “Memory-Effekt” nach.Das stimmt aber nur bedingt bzw. nur so lange, wie NiMH auch “bewegt”, also völlig entladen / geladen wird, mindestens etwa monatlich !!!
  • Man sollte am besten nur mit dem kleinen Ladestrom laden, obwohl es länger dauert, weil dieser die bessere Lade- Effizienz ermöglicht, ohne dass die Zelle zu warm wird, insbesondere bei “müden” hochohmigeren / älteren Zellen.
  • Machen Sie sich das bitte für die Zukunft konsequent bewusst: Künftig jeden Monat ALLE vorhandenen NiMH Zellen konsequent pflegen / betreuen, also Entladen / Laden lassen ! NiMH Zellen möchten “ARBEITEN”, um nicht “einzuschlafen”. DAS IST FAKT !
  • Ladezeiten beachten, die Zellen sollten gemeinsam im Ladegerät mit nur wenigen Minuten Zeitunterschied voll sein.
  • Gelegentlich mit dem Finger auf gleiche Zellentemperatur überprüfen, wenn die Ladung beendet ist.

Auf der Seite von Herrn Mössinger konnte ich ausführlich nachlesen, welche Akkus für meine Systemblitze am besten geeignet sind. Außerdem habe ich da eine Menge lesen können, wie ich diese Akkus dann auch noch richtig behandele. Als ich dann noch die Preise von Herrn Mössinger mit denen einer großen Kaufhauskette verglichen habe, gab ich eine beherzte Bestellung auf.

Seitdem tanken bei mir regelmäßig Eneloop LSD Zellen in hochwertigen Ladegeräten, die, trotz Ihrer geringen mAh Zahl, eine hervorragende Arbeit verrichten. Und dieser Schrott aus den Elektrodiscountern kommt mir nicht mehr ins Haus. Ich wusste gar nicht, dass Blitzen so viel Spaß bereiten kann, wenn man sich der Akkus sicher sein kann. Wenn auf einer Hochzeitsfeier das nächste Mal bei der Brautvaterrede die Tränen rollen, erhellt der Saal in dem Strahlen meines zufriedenen Lächelns und der Blitzlichtfontaine meines Systemblitzes.

Da ich mir vorstellen kann, dass hier einige ähnlich klug einkaufen gehen, wie ich es bis vor kurzem noch tat: Schaut mal auf diese sympathisch chaotische, aber hochgradig informative Seite von Herrn Mössinger: http://www.accu-select.de

15 Comments
  1. Die gleichen Erfahrungen hier. Ein paar Akkus von Aldi und Lidl habe ich auch noch herumliegen. Wenn ich die mit dem etwas besseren Ladegerät mal ausmesse, dann haben die höchstens die Hälfte der aufgedruckten Speicherkapazität.

    Eigentlich alle die ich kenne, nutzen für Blitze u.ä. seit 1-2 Jahren nur noch die Eneloop von Sanyo und sind damit hochzufrieden. Die gibt es mittlerweile ja auch überall im Fachhandel und Amazon hat sie auch. 9-10 EUR für einen 4er-Pack sind auch nicht wirklich teuer.

  2. oh nein. gestern hab ich bei lidl für 20 Euro 8 x NIMH-Akkus (2300mAh) plus Ladegerät mit Einzelschachtüberwachung für unschlagbare 20 Euronen gekauft.
    Und jetzt dass hier. *ärger*

  3. Danke für die guten Tipps, ich überlege schon länger meine Systemblitze als ergänzung/ersatz für die Studioblitze wieder einzusetzen. So wie früher, als es die Großen noch nicht gab 😉

    Damals gabs Probleme mit den Akkus, aber erst ein paar wochen nach dem Kauf. Da ist man super zufrieden, bis auf einmal der Blitz leer ist…vielleicht guck ich mir doch mal die Eneloops an…

  4. Kann die guten Erfahrungen bestätigen – und bei Herrn Mössinger bekommt man die Eneloop auch noch handverlesen paarweise einander zugeordnet, mit farbigem Isoband hübsch markiert. Sie halten ihre Ladung ewig – ich kaufe keine anderen mehr.

  5. Na da muss ich aber auch mal schauen. Bis jetzt verwende ich noch keien Akkus, sondern normale Batterien aus dem Müller. Aber für die Umwelt wären Akkus ja doch besser.

    LG Rene

  6. Danke an Herrn Bathke für seinen realistischen Bericht.

    Ergänzen möchte ich noch, daß man es sich heutzutage als ernsthafter Akku-Anwender wirklich reiflich überlegen sollte, sich andere als ENELOOP LSD Akkus zu gönnen (LSD = Low Self Discharge, also sehr kleine Selbstentladung).

    Dies hat aber nichts mit Marketing zu tun, sondern basiert als meine fundierte Empfehlung ausschließlich auf jederzeit nachprüfbaren Fakten.

    ENELOOP LSD Akkus bieten bekanntlich nachweislich und sehr zuverlässig

    a) Hohe Spannungslage auch bei hoher Strombelastung, vor allem auch im Blitz und bei 2-Zellen-Kameras sowie bei anderen sehr anspruchsvollen Akku-Anwendungen.

    b) Auch selbst nach sehr langer Lagerzeit nach dem letzten Laden ist immer noch fast die gesamte Zellen-Leistung zuverlässig nutzbar.

    Selbst nach über 30 Monaten konnte ich bei (irrtümlich so lange) gelagerten ENELOOP LSD Zellen sehr gleichmäßige Ah-Werte von ca. 1,35 Ah bei 1 Amp Laststrom ermitteln – sehr außergewöhnlich nach so langer Lagerzeit.

    Nach 2-maliger vollständiger RECYCLE-Pflege waren diese Langzeit-gelagerten ENELOOP LSD NiMH Alt-Zellen wieder wie Neu-Zellen einsetzbar.

    Die bekannten offensichtlichen Nachteile der herkömmlichen “normalen”, also bei Nicht-LSD NiMH Akkus treten besonders bei Lagerung bei höheren Temperaturen verstärkt auf, weil dann deren ohnehin sehr hohe natürliche Selbstentladung bei Wärme z.T. dramatisch ansteigt.

    Im heißen Auto etwa können dadurch “normale” NiMH Zellen bereits nach wenigen Tagen weitgehend (selbst-)entladen sein.

    Aber auch “viel höhere” nominale / aufgedruckte Ah-Werte der “normalen” NiMH Zelle sind fast nie besser nutzbar, als der (nur zahlenmäßig) angegebene kleinere Ah-Wert der ENELOOP LSD NiMH Zelle.

    Nur technisch einwandfreie “normale” NiMH Akkus und nur unmittelbar aus dem Ladegerät genommen Zellen können ihre Kapazität weitgehend abgeben oberhalb der Abschaltspannung, und dies auch nur dann, wenn der maximale Verbraucher-Strom niedrig ist (mit <0,2C, also bei Entladen mit 500 mA bei 2500er Zellen).

    Ein höherer Laststrom (als 0,2C) reduziert immer die nutzbare Kapazität oberhalb der Abschaltspannung.

    Eine möglichst hohe Spannungslage auch bei hohem Laststrom ist das, was der Verbraucher real benötigt – er muß nämlich (möglichst viel) Arbeits-Spannung bekommen, während er hohen Strom benötigt.

    Selbst wenn dieser hohe Strombedarf eher kurzzeitig nötig ist, reicht das oft bereits aus, die Unterspannungs-Abschaltung zu aktivieren / das Gerät abzuschalten.

    Grund:
    Weil nämlich “normale” NiMH Zellen immer deutlich hochohmiger sind als LSD NiMH Zellen, darum reduziert der höhere Zellen-Innenwiderstand die jeweils verfügbare Arbeitsspannung z.T. sehr erheblich (je nach Zelleneigenschaften).

    Dadurch wird der (zudem oft auch noch hoch eingestellte Abschalt-Grenzwert oft vorzeitig erreicht, und darum schaltet sich die Kamera / der Blitz usw. trotz “höherer” Kapazität (viel) zu früh ab.

    Die Zellen-Kapazität kann nämlich, falls diese noch wirklich / nachweislich vorhanden ist, oft nur bei einem deutlich kleineren Laststrom genutzt werden als bei dem Strom, den der Blitz z.B. benötigt.

    Die Ah-Kapazitätsangabe gilt ja normal bei 5-Stunden-, als bei der Standard-Entladung. Dieser kleine Strom-Wert ist aber z.T. sehr viel kleiner, als der reale oft hohe Strombedarf im Blitz usw.

    Die hohe ENELOOP LSD NiMH Leistung sowie die große ENELOOP LSD NiMH Akku-Zuverlässigkeit vor allem auch bei sehr anspruchsvollen Anwendungen kann man jederzeit in den verschiedensten Internet Foren und bei erfahrenen Anwendern bestätigt finden. Ich nenne hier nur reale FAKTEN.

    Freundliche Grüße
    Fritz Mössinger

  7. Kommt das nur mir so vor oder fehlt hier die Einblendung “Dauerwerbesendung”?

  8. Vor einigen Monaten bin ich ebenfalls auf die ENELOOP LSD NiMH Akkus umgestiegen und bin begeistert.

    Anfangs war ich etwas spektisch was die Leistung angeht, wurde aber beim Einsatz keineswegs enttäuscht – im Gegenteil, ich wundere mich öfters wieviele Blitzauslösungen ich ohne Akkuwechsel hinbekomme.

  9. Ich verwende in meinen Systemblitzen fast immer Einwegbatterien. Kostet etwas mehr aber ich bin damit sehr zufrieden. Ich habe bisher keine Akkus gefunden mit den ich zufrieden war.

    • @Sam: An guten Wochenen saugen meine Blitz 42 Akkus leer. In Einwegbatterien wäre das ein kleines Vermögen. Also die Akkus lohnen sich wirklich, weil sie ausgesprochen lange halten und auch nach Monaten noch so fit sind, wie am Anfang.

Leave a Reply

Blog Kategorien

Kiel Coworking Space:

Mit folgenden Partnern in Kiel arbeite ich gerne zusammen: