In concert

Gastbeitrag von Christoph Krenz:

CK_2009_06_22_554Jedes Jahr zur Kieler Woche finden diverse Konzerte statt. Mehr oder weniger bekannte Künstler geben ihre Musik zum Besten und sind so ein großer Teil des Rahmenprogramms. Nicht nur als Reporter, sondern auch als Fan bin ich dann dabei und genieße diese Konzerte.

Eines der schönsten Konzerte ist das von Lotto King Karl. Ja, man kann vieles über seine Musik sagen, aber er weiß zu begeistern und bietet, auch wenn das Konzert für die Besucher gratis ist, eine riesige Show. Die konstant hohen Besucherzahlen gerade zu seinen Kieler Woche Konzerten unterstreicht dies deutlich.

Seine Konzerte sind also jedes Mal ein besonderes Erlebnis. Dieses Foto, letztes Jahr zur Kieler Woche entstanden, hält den Moment fest, als alle auf das letzte Lied warten. Die ganze Bühne ist in gleißendes Licht getaucht und die Menge wartet sehnsüchtig und gespannt auf den Beginn der ultimativen Zugabe. Als letztes singt Lotto King Karl immer ?Hamburg meine Perle?, das Lied, dass er auch bei allen Heimspielen des HSV singt. Es ist quasi die Hymne, für die ihn die Fans des nördlichsten Bundesligavereins lieben. Kurz bevor alle anwesenden Zuschauer zum letzten Mal an diesem Abend laut mitsingen und ihre Arme hin und her bewegen gelang mir dieser, zugegebenermaßen, Schnappschuss. Ich sah das Licht, hob die Kamera und drückte ab. Kurz danach war die Situation schon wieder ganz anders, denn die Band begann das Lied zu spielen und das Licht war weg.

Mich bewegt besonders die Intensität des Lichts von der Bühne, das es mir noch erlaubte mit relativ niedrigen ISO-Zahl und kurzen Verschlusszeit zu fotografieren. Die Überstrahlung entstand im übrigens durch den Bühnennebel, der kurz vorher massig auf die Bühne gesprüht wurde. Dadurch wird das Licht besonders stark reflektiert und es entstanden diese enormen Lichtkegel. Wenn man die Belichtungsstufen reduziert, werden zwar mehr Details der Bühne sichtbar, jedoch repräsentiert dies nicht das erlebte Gefühl an diesem Abend zu diesem Zeitpunkt. Es war tatsächlich so, dass das Licht von der Bühne flutete.

Später bei der Bearbeitung habe ich durch das Erhöhen der Belichtung genau diesen Effekt weiter verstärkt. Zugleich wurden die Gesichter der Zuschauer stärker belichtet, wodurch diese ebenfalls einen Glanz erhalten haben. Durch diese Art der Bearbeitung habe ich versucht, die Begeisterung der Zuschauer und meine Begeisterung in diesem Moment herauszustreichen. Außerdem musste ich das Bild etwas im Uhrzeigersinn drehen, da es sich um einen Schnappschuss handelt und ich mich zu diesem Zeitpunkt nicht um den Horizont kümmern konnte.

Dieses Bild gehört zu meinen liebsten Bildern. Ich sehe es mir besonders gerne an und lässt mich an diese wahnsinnigen Momente während eines Konzerts zurück denken.

Mit Christoph Krenz kann man nicht nur gut über die Kieler Woche gehen. Er schreibt auch über sein Leben in Kiel: http://kieliscalling.net/blog

7 Comments
  1. Schönes Ding, an Eventfotografie übe ich noch 🙂

    Aber kann es sein, dass ich irgendwie auf der Leitung stehe? Der Link funktioniert nicht so wirklich? Oder ist das Absicht?

    Vergrippte Grüße aus Rendsburg
    Christian

  2. Nein Website ist zur Zeit abgeschaltet

  3. Glaube kaum, dass eine japanische Seite hier gemeint ist. Via Google findet man auch nichts aktuelles, zumindest auf den ersten Ergebnisseiten…

  4. Hi;
    sehr schöner Artikel. Eventfotografie is zwar nicht unbedingt mein Ding, dafür streicht der Artikel wunderbar heraus, wie ein “Schnappschuß2 von hoher persönlicher Bedeutung sein kann, da er etwas festhällt, mit dem man Erinnerungen und Emotionen verbindet.
    Und Emotionen sind doch DAS Grundthema der Fotografie…

Leave a Reply

Kiel Coworking Space:

Mit folgenden Partnern in Kiel arbeite ich gerne zusammen: