iPhoneography – Fotografie mit dem iPhone

Gastbeitrag von Matthias Vlasits:

Schon mal was von Camerabag gehört? Oder Format126, Tiltshiftgen oder Pro HDR?
Nein?
Dann seid ihr bei mir genau richtig. Ich möchte euch heute nämlich eine kleine andere Welt der digitalen Fotografie präsentieren.
Konkret handelt es sich beim heutigen Thema um „iPhoneography“, also Fotografie mit dem iPhone.

For a cup of tea

Ein bisschen fürchte ich mich. Nein, nicht vor dem Linksverkehr, eher vor dem Essen.

Nach England fahre ich für ein paar Wochen. Die Stippvisiten der letzten Jahre lassen mich Böses ahnen.

Die englische Küche war stets gräulich. Wahrlich kann das jeder bestätigen, der mal Rindfleisch auf einem Subway Sandwish sichtete.

Fürchten muss ich mich in England sicherlich auch, falls England gegen Deutschland spielt. Kann mir ein Fussballgott mal kurz sagen, wann das denkbar wäre? Hooligan ist nicht umsonst eine britische Wortschöpfung.

Ein bisschen komisch ist mir auch, weil ich das erste Mal seit der Geburt meines Sohnes alleine ohne Familie reise. Vermutlich werde ich deshalb wieder mehr schreiben, als in den letzten Jahren. Mal sehen…

Das Timing der Reise ist wieder perfekt für die Kieler Woche Flucht. Auch dieses Jahr entgehe ich dem Wahnsinn an der Hörn.

Sehr froh bin ich darüber, dass sich wieder einige Gastautoren gefunden haben, die Dich hier in der Zwischenzeit unterhalten. Vielen Dank an Euch, dass ihr hier die Fahnen hochhaltet.

Bis demnächst…

Photowalk: Sinn und Zweck

Auf Wikipedia heißt es:

“Photowalking is the act of walking with a camera for the main purpose of taking pictures of things that the photographer may find interesting.

… Often the aim is to practice and improve one’s own photography skills rather than a specific focus on documentary photography.

… As with any walking that may go a few miles or kilometers, photowalking can also promote physical fitness.”

Klingt nach Wellnessfortbildungsexploration.

Mit Neugierde beobachte ich die Photowalkingszene in den letzten Jahren.

Darüber gestolpert bin ich, weil mich in den letzten Jahren immer mal wieder wildfremde Hobbyfotografen gefragt hatten, ob ich nicht mal mit denen in der Nähe von Kiel fotografieren gehen könnte. Diese Anfragen verwunderten mich immer ein bisschen, bis ich durch Zufall auf das Phänomen Photowalking aufmerksam wurde. Da schien eine Entwicklung total an mir vorbeigegangen zu sein.

Das gemeinsame Fotografieren gehen hat sich in der Photoszene quasi kultiviert, ist eine Selbstverständlichkeit geworden.

Meine Erfahrungen mit dem Photowalk

Meine Erfahrungen, mit anderen Menschen fotografieren zu gehen, sind leider keine guten.

Wenn ich mal mit anderen losgezogen bin, ist letztendlich nichts Produktives dabei herausgekommen. Weder konnte ich mich wirklich auf das Fotografieren konzentrieren, noch konnte ich mich intensiv über bestimmte Aspekte der Fotografie austauschen. Meistens endeten solche Ausflüge darin, dass wir uns, gegenseitig fotografierten, weil wir uns nicht auf eine Sache konzentrieren konnten und weder auf das Fotografieren noch auf das Reden verzichten wollten.

04-065--Schilkseesunset0048So einen Kram haben wir damals gemacht, lang ist es her…

Diese Erfahrungen haben dazu geführt, dass ich entweder für mich alleine fotografieren gehe oder mich mit anderen Fotografen austausche. Das letztere praktiziere ich sehr gerne, weil ich in einem Gespräch mit anderen Fotografen immer noch eine Menge Interessantes erfahren kann.

Da allerdings so viele Menschen an Photowalks teilnehmen, muss da ja irgendetwas Besonderes dran reizvoll sein.

Ich bin ein neugieriger Mensch, habe noch nie an so einem Photowalk teilgenommen und so kommst Du ins Spiel.

Erzähl mir doch mal, was Dich persönlich an solchen Photowalks reizt, was Du gut findest. Solltest Du etwas mehr darüber schreiben oder Bilder zeigen wollen, so kannst Du das gerne in Deinem Blog machen und einen Pingback in den Kommentar setzen, damit alle etwas davon haben. Ich bin gespannt, was Du zu berichten und zu zeigen hast.

IMAP-IPHONE-IPAD-INBOX-ORDNER-PROBLEM

Liebe Technikprofis, ich benötige Eure Hilfe,

habe folgendes Problem mit der Sortierung bzw. Ablage meiner Emails via imap.

Auf meinem Iphone sortieren sich die Mails immer wieder in diverse Unterordner die sich dann alle INBOX nennen. Habe mehrmals versucht, diese im Webmail zu löschen. Das hat aber irgendwie zur Folge, dass noch mehr Unterordner entstehen.

Bearbeitet wird das IMAP Postfach mit MAIL aufm MACBOOKPRO, auf dem IPHONE und auf dem Ipad.

Diese komische Aneinanderreihung der Ordner wird nur auf dem Iphone und dem Ipad dargestellt. Mail zeigt keine Unterordner und Webmail nur manchmal.

Auf dem Iphone bzw. Ipad sieht das dann ungefähr so aus:

Iphone-INBOX-IMAP-Unterordner

Mail auf dem MAC hat den IMAP Pfad Präfix: INBOX

Iphone und Ipad habe auch INBOX als IMAP Pfad Präfix.

Habt Ihr eine Idee, wie ich das Problem lösen kann?

Gastautoren gesucht

Liebe Blog Leserin, lieber Blog Leser.

In ein paar Tagen werde ich mal wieder für mehrere Wochen ins Ausland fahren und deshalb möchte ich Dich fragen, ob Du Dir vorstellen könntest, in dieser Zeit die Inhalte dieses Blogs zu bereichern.

Wie auch bei meiner letzten Reise suche ich für diese Zeit wieder Gastautoren.

Ich würde mich freuen, wenn neben Spezialthemen auch Anfängerthemen von Dir behandelt werden könnten.

Themen können sein:

  • Entstehungsgeschichte eines Fotos
  • Eine bestimmte Bildbearbeitungstechnik
  • Eine technische Erläuterung
  • Usw.

Die Grenzen sind für mich dabei offen. Betonen möchte ich dabei, dass die Latte da nicht so hoch  gehänkt werden muss. Gerade Anfänger sollten sich jetzt angesprochen fühlen. Das ist Deine Chance, Dich mal auszuprobieren. Bitte nicht schüchtern sein, einfach mal nachfragen.

Deine Anfrage geht per Mail an: info@olafbathke.de