HDR Fotografie Teil 9: Ein Ausblick in die Zukunft

Wie mit jeder Einführung von neuer Technik ergibt sich ein neuer Spielraum für eine kreative Nutzung.

Wer kann allerdings behaupten, bei der Auslösung zu wissen, wie ein Foto nach der kreativen Bearbeitung im HDR Programm aussehen wird. Das Abstrahieren diese Prozesses bei der Aufnahme gibt Grenzen im Visionieren vor. Und genau das meine ich, in fast allen HDR Bildern erkennen zu können.

Ich freue mich schon auf den Moment, wo ein echter Künstler in HDR visioniert und nicht mehr technische Freaks mit geheimen Bildbearbeitungsrezepten Aufmerksamkeiten durch Effekthascherei erwecken.

Timecatcher oder Eyecatcher?

Heute sind diese Fotos noch Eyecatcher, in Zukunft wohl kaum noch.

Kameras und Chips, werden auf den Markt reagieren und die RAW Standards um HDR Möglichkeiten ergänzen. Vielleicht hilft das beim Visionieren.

Die Welle wird abebben, wenn sie nicht schon abgeebbt ist. Und sie wird mit neuen Möglichkeiten von Bildbearbeitungsprogrammen wieder aufleben. So ist das Spiel der Bildbearbeitungsgezeiten.

Spreu wird sich vom Weizen trennen. Es werden Fotografen Aufmerksamkeit erregen, die mit Visionen in HDR einen persönlichen Stil begründen und nicht einfach auf der Effektwelle reiten. In der Flut der HDR Schwemme wird diese fotografische Vision irgendwann auffallen und wieder Wert erhalten.

Und genau das wäre Deine Chance!

Nutze HDR für Deine eigenen fotografischen Visionen und kopiere nicht einfach die Bildbearbeitungsrituale von anderen Plagiatoren.

Wie ich damit weiter umgehe?

18-HDR-OlafBathke

Bearbeitung in Adobe Lightroom

19-HDR-OlafBathke

Ein typisches HDR Motiv: Eine Bearbeitung mit einem HDR Programm, die mir gefällt

HDR gehört mittlerweile schon zu meinem Denken. Es hat in Beratungsgesprächen beim Kunden Einzug gehalten. Es ist nicht mehr meine Person, die sich bei dem Thema HDR ziert, es ist allerdings immer noch der Kunde, der sein knappes Budget im Auge hat und auf HDR verzichtet. Reich und berühmt hat mich HDR nicht gemacht.

Eine weitere Möglichkeit kreativ tätig zu sein, kann ich allerdings begrüßen. Natürlich werde ich mich auch weiterhin mit HDR beschäftigen. Vielleicht finde ich mit der Zeit noch bessere Zugänge zu den Aspekten und Möglichkeiten von HDR, die zu meiner Art des Fotografierens passen. Ich weiß aber schon heute, dass viele Aspekte von HDR- Verfahren für mich simple Zeitverschwendung sind.

Fotos und Text © 2009 Olaf Bathke

4 Comments
  1. Yep, komme auch grade auf den Trichter, dass HDR(i) … oder wie auch immer … nicht mehr unbedingt sein muss. Ich nutzte es nur, um extreme Kontrastunterschiede aus-/anzugleichen. Ich werde mich ich aber zukünftig verstärkt und bewußt dem Arbeiten mit Filtern zuwenden.
    Für Nacht-/AV-aufnahmen wird es aber b.a.w. State of the art bleiben, aber wie schon bereits geschrieben … ohne die knalligen Effekte.
    Schönes Wochenende

  2. Ganz gleich wie sich die HDR-Technik zukünftig entwickelt … Ich mag diese Bilder einfach.

    Gruß,
    Mathias

Leave a Reply

Kiel Coworking Space:

Mit folgenden Partnern in Kiel arbeite ich gerne zusammen: