Canon 5 D Mark II: Erste Eindrücke

Von anderen Ausrüstungsgegenständen ist mir dieser Zwang vertraut: Ich muss einen Gegenstand, mit dem ich in der nächsten Zeit viel Arbeiten soll zunächst einmal anfassen. Meine ersten haptischen Eindrücke sind durchaus die wichtigsten.

  • Die neue Canon 5 D Mark II macht einen besseren Eindruck auf mich als die alte 5D. Sie wirkt stabiler verarbeitet, was bei nüchterner Betrachtung vielleicht an dem Power- Schalter liegen mag. Der Schalter wirkt wesentlich stabiler, als der alte. Der Rest fühlt sich gut an, wie bei meiner alten 5D.
  • Die linke Knopfleiste ist ein bisschen anders angeordnet. Der Löschknopf wanderte ein bisschen nach links, so dass ich den häufiger drücke, wenn ich eigentlich die Fotos abspielen möchte. Naja, da kann man sich noch dran gewöhnen.
  • Das Display irritiert mich zunächst, dann überrascht es mich positiv. Die einzelnen Menüpunkt sind anders angeordnet. Wenn ich mich dran gewöhnt habe, ist die Neuordnung sicherlich sinnvoll, weil man einzelne Menübereiche gezielt ansteuern kann. Was mich zunächst verunsichert ist ein Schnelleinstellungsmenü, was mein Display schmückt, wenn ich die Kamera eingeschaltet habe. Es lässt sich nicht deaktivieren, so was kostet doch Strom. Erst am zweiten Fototag lerne ich diese Schnellanzeige zu schätzen. Gerade, wenn ich ein und dieselbe Aufnahme immer wieder mache, ist so eine Schnellanzeige für mich, mit meiner beginnenden Weitsichtigkeit, ein Labsal für die Augen. Die Kamera steht auf dem Dreibein und auf der Schnellanzeige kann ich alle Einstellungen der Kamera bequem vornehmen. Tolle Sache…
    Nach der Anzeige des ersten Fotos fangen meine Augen an zu Glänzen. Die Farbwiedergabe und die Helligkeit des Displays sind um Längen besser, als bei meiner alten 5D. Ich nutze das Display bei diversen Shootings schon intensiv, da werde ich noch viel Freude mit haben. Kein Vergleich zu der immer etwas leicht milchigen Wiedergabe an der alten 5D. Auch meine Kunden werden bei einem Feedback einen besseren Eindruck von meiner Arbeit bekommen, wenn sie auf dieses Display schauen.
  • Mit einem Objektiv aufgeschraubt steigert sich mein Wohlbefinden. Das knappe und satte Klacken der Auslösung suggeriert mir weitere haptische Glücksmomente. Obwohl ich eigentlich nicht davon ausgehen kann, dass sich hinter dem Gehäuse die gleiche Unverwüstlichkeit verstecken mag, wie bei meiner alten 5D.
  • Ich bilde mir ein, dass die Kamera gerade bei Portraitaufnahmen im Grünen einen leichten Magentastich produziert, wenn die Kamera auf Auto Weißbalance steht. Das muss ich mal genauer beobachten.
  • Das Rauschverhalten verspricht auch einiges Positives. Erste kurze Tests zeigen, dass ich locker mit ISO 800 in RAW arbeiten kann, wo ich bei der alten Kamera mit ISO 400 aufgehört habe. Wenn es euch interessiert, dann zeige ich hier mal einige Belichtungsreihen. Das Rauschen, auch in RAW Aufnahmen ist um Längen besser und wird einen großen Sprung hin zu mehr Qualität bringen.
  • Und auch der Autofokus scheint um einiges besser zu sein, als der alte.

Seid Ihr an weiteren Eindrücken interessiert?

15 Comments
  1. Interessant mal die Erfahrungen von jemanden zu hören der auch die Kamera benutzt. Diese “Schnellanzeige” kann man auch ausschalten. 😉 Das spart dann auch wieder Strom. Was mich wirklich sehr stört ist die automatische Helligkeitsanpassung am Display. Wie ist deine Erfahrung damit?

    • @Marcus: Wie hast Du die Schnellanzeige ausbekommen. Nicht dass ich sie jetzt ausmachen möchte, aber ich habe da nichts gefunden. Die Helligkeitsanpassung ist mir auch am Wochenende aufgefallen. Ich hatte die schon SPannungsschwankungen aufgrund von meinen Billigakkus vermutet 🙂 Ja, manchmal sollte man die Bedienungsanweisung lesen.
      @Perscriptor: Danke…
      @bosch: Die Belichtungsreihe werde ich nachliefern. Zu dem “Speicherproblem” in den nächsten Tagen mehr.

  2. Weitere Eindrücke wären toll. Vielen Dank für deinen Bericht, unterscheidet er sich doch in sehr angenehmer Form von üblichen Berichten zu neuen Kameras.
    Gruß

  3. Klingt interessant. Also die Belichtungsreihen würden mich schon interessieren. Was mich schon abschreckt, sind die recht großen Bilddateien. Na ja, aber Speicher wird ja zum Glück immer billiger.

  4. jap, ich schon 🙂

  5. Auch wenn ich mit Nikon arbeite, bin ich schon neugierig auf Deine weiteren Eindrücke.

  6. Immer her mit den Eindrücken (: Dann kann ich noch ein wenig träumen und schwärmen 😀

  7. Ich bin mal auf einige Beispielfotos gespannt. DIe Belichtungsreihe wäre auch interessant, ja.

  8. Also an Belichtungsreihen wäre ich auch interessiert. Am Wochenende hab ich mich wieder über Canon geärgert … aber egal 😉

    Meinst Du mit der Schnellanzeige die Anzeige des Bilds nach dem Auslösen? Ich liebe die Funktion und die hat mir am Samstag gefehlt. Ich fühle mich mit einem Kontrollblick einfach sicherer.

    • @Christoph: Nein, die Schnellanzeige ist eine Art Menü, das die wichtigsten Eintellungen der Kamera übersichtig auf dem Display zeigt. Da steht Blende, Verschlusszeit, Fokuspunkte, Belichtungsmessungszone, Bildstil usw…

  9. Ahso … hmm hab ich auch 🙂 Was wird denn im Sucher angezeigt bei dir?

  10. @ratlosen besitzer der Mark II. 😉 Wenn die Schnellanzeige dauerhaft an ist bitte einmal links auf den “Info.” Knopf drücken, dann ist die Anzeige weg. Wenn gewünscht kann die Anzeige durch drücken “Joysticks” angestellt werden (nicht dauerhaft). Oder dauerhaft wieder anstellen durch 2x “Info.” drücken.

    @Christoph Im Sucher gibt es ein riesiges+helles Bild zu sehen. Achso und natürlich: Akkustand, AE-Speicher, alle Bltizmöglichkeiten samt Korrektur, Verschlusszeit, Blende, Belichtungsmesser (nennt man das so?), ISO-Wert, noch mögliche Reihenaufnahmen und der grüne Schärfeindikator.

    Ich bin ja auch mal gespannt auf Beispielfotos. Gerade weil ich nicht so ganz verstehe was ihr da sehen wollt? Die Bilder sehen in Webqualität so aus, wie von jeder anderen Kamera. 😉

    • @Marcus: Info, ja, da muss ich wirklich sehr ratlos gewesen sein, Danke…

  11. @Marcus
    Naja es geht ja nicht um die “Qualität” der Bilder, sondern um einen Vergleich von technischen Merkmalen. Wenn Olaf zum Beispiel schreibt, dass er mit der Neuen ein besseres Rauschverhalten hat, dann könnte man dies im Vergleich in Belichtungsreihen sehen. Ungefähr so wie bei DP-Review oder Cameralabs.

  12. Hier auch ein Feedback von mir. Ja bitte zeig uns eine Belichtungsreihe und was dir sonst noch so auffällt 🙂

Leave a Reply

Blog Kategorien

Kiel Coworking Space:

Mit folgenden Partnern in Kiel arbeite ich gerne zusammen: