Umfrage: Wissen ist Macht, vor allen Dingen in der Fotografie

Kaum ein Monat vergeht, wo nicht ein Fotolehrbuch herausgebracht wird, in dem „geheimes Wissen von Profifotografen“ o.ä. beworben wird. Schaut man sich diese Bücher mal genauer an, so kommen schnell Zweifel an der Aufrichtigkeit dieser Werbung auf. Wer viel im Netz unterwegs ist, sich mit der Fotografie beschäftigt, weiß: Hier wurden Tipps und Tricks aus dem Internet oder auch aus anderen Medien  zusammengesammelt und ohne Urheberangabe gewinnbringend veröffentlicht. Und auch die Tipps und Tricks erscheinen im Netz immer wieder leicht abgewandelt an allen möglichen Orten. Das geht stellenweise so weit, dass erfolgreiche Online Strategien von Fotografen eins zu eins kopiert und publiziert werden.

Nun beschäftige ich mich mit der Frage, wie viel meines Wissens ich hier tatsächlich preisgebe und wie ich das unter dem Gesichtspunkt eines solchen Ideendiebstahls bewerten soll?!

Mein umfassendes Wissen habe ich mir mühsam erarbeitet. Es bestimmt den Erfolg meiner Arbeit als Fotograf. Der Lohn für meine Bloggerei als Fotograf ist bisher Eure Anerkennung, sind Eure Kommentare oder auch Eure Verlinkungen auf meine fotografischen Projekte. Auf effektive Werbemaßnahmen habe ich hier bisher eher aus Zeitgründen verzichtet. Was noch nicht ist, wird aber noch kommen. 🙂

Ich beobachte mich dabei, dass ich einen erheblichen Teil meines Wissens Preis gebe. Wenn ich mal in die Selbstreflektion gehe, so ist es eher ein bestimmter Teil meines Wissens, den ich hier nicht Preis gebe bzw. geben kann. Der Grund liegt darin, dass ich eine Homepage nicht für die Veröffentlichung jeglicher Information geeignet halte. Viele Informationskanäle sind in einem Blog kastriert: Sehen, Fühlen, Riechen, Schmecken, Hören, Spüren.

Es gibt Wissen, was sich besser in einem persönlichen Kontakt vermitteln lässt, wenn man sich gegenüber steht und in die Augen sehen kann. Einiges Wissen ist eher für eine längere Präsentationsstrecke geeignet, erfordert das Erkennen von Zusammenhängen und Konzentration.

Ein Blog lebt von der kurzen, knappen, virtuellen Informationspräsentation. Das geht auf  die Kosten von Zusammenhängen und einem Begreifen im Sinne von Handwerklichkeit. Alle Leidenschaft lässt sich online kaum vermitteln.

Mir geht es jetzt allerdings weniger um die Möglichkeiten, als um den Willen und die Bereitschaft, eigenes Wissen Preis zu geben.

Nun gehe ich davon aus, dass auch Ihr Euch mühsam Wissen angeeignet habt. Wie weit würdet Ihr also gehen?

Getty schließt die Bürgerjournalismus Foto Agentur Scoopt

hutsonDa wurde Anfang des Jahres anhand des obigen Fotos vom Flugzeugwunder im Hudson River die Geburtsstunde des Bürger- Journalismussees propagiert.

Und was macht Getty Images, die Bildagentur mit dem höchsten Umsatz in Sachen Werbefotos (30% des globalen Werbeetats für Fotos!). Getty verkauft seine Foto Agentur Scoopt. Eine Agentur, die visuellen Bürgerjournalismus monetarisieren sollte. Warum? Die offizielle Erklärung ist, dass sich Getty weiter um das Kerngeschäft und den Verkauf professioneller Pressefotos kümmern möchte.

Das dürfte nur ein Teil der Wahrheit sein!

Bürgerjournalisten sind meistens Amateure. Die tummeln sich eher auf Portalen wie Flickr oder ähnlichen herum. Kaum ein Amateur hat in den letzten Monaten mal etwas von Scoopt gehört, oder? Es dürfte also schwierig sein, ein derartiges Portal unter Amateuren überhaupt bekannt zu machen.

Hinzu kommt, dass sich Amateure bei einer regelmäßigen Nutzung eines solchen Portals professionalisieren würden. Das hätte auch Auswirkungen auf die Honorarforderungen der Bürgerjournalisten. Viel sinnvoller ist es, Amateure in einem Umfeld zu belassen, das nicht auf die Professionalisierung ausgelegt ist.

Schon Heute ist es viel effektiver, die Unwissenheit der Amateure auszunutzen und sie um Fotos anzubetteln. Einziges Honorar ist dann eine Namensnennung oder ein no_follow Link.

Jede Wette, dass Getty in Sachen Bürgerjournalismus weitere Schritte auf Flickr zugehen wird.

Links zu diesem Artikel:
http://www.scoopt.com/ – http://www.scoopt.com/FAQ.html – http://www.gettyimages.com/

Countdown läuft

lens-flare-weiszeit
Wenn es eine Möglichkeit gibt noch mitzumachen, dann jetzt. Draußen liegt viel Schnee und ein paar Tage habt ihr noch Zeit. Der Countdown zum Fotowettbewerb läuft…

Odyssee der Bilder

i-found-a-camera

Fast schon zu schön, um wahr zu sein. Eine Kamera wird von einem Hobby Fotografen in einem Fluss gefunden. Nach einer fachmännischen Zerlegung der Elektrik werden 244 Fotos und 25 Video Clips geborgen. Es wird ein Blog gestartet mit dem Ziel, die Fotos mit der Herkunftsfamilie zu vereinigen. Nach acht Tagen (!) intensiver Vernetzung ist die Herkunftsfamilie gefunden. Die Fotos werden den eigentlichen Besitzern übergeben.

Wie gut, dass es mittlerweile eine Sammelstelle für verwaiste und gefundene Kameras gibt.

Links zu dem Artikel:

http://basinfoundcamera.blogspot.com/http://ifoundyourcamera.blogspot.com/

10 Twitterer, denen Ihr folgen solltet

http://twitter.com/paulocoelho
Schriftsteller mit Weltruhm und einer interessanten Haltung zum Urheberecht. Paulo Coelho nutzt das Web, wie kein anderer Schriftsteller und begeistert damit sein Publikum.

http://twitter.com/mcwinkel
Kieler Blogger, Musiker und Unterhaltungskünstler. Man muss sich einfach mit ihm vernetzen.

http://twitter.com/Ralf_Stegner
Ein Politiker, der offensichtlich ordentlich Spaß am Twittern hat. So ehrlich, sympathisch und unmittelbar kann Politik sein.

http://twitter.com/HappySchnitzel
Wortgewaltige, schlagkräftige Bloggerin die ihre 140 Zeichen gekonnt ausnutzt. Achtung, Unterhaltungsgefahr!

http://twitter.com/Nico
Social Media Lumma hat seine Rezeptoren überall und teilt sein Wissen eloquent.

http://twitter.com/trottelbot
Intelligent programmierter Twitterbot, der auf hohem Niveau die gemeine Leserschaft unterhält.

http://twitter.com/rajue
Photoblogger mit Sendungsbewusstsein. Ralf Jürgen Stilz ist Pflichtfollow für alle Fotoaffinen da draußen im WWW.

http://twitter.com/5Kaffeespaeter
Koffeinjunkie mit flotten Sprüchen.

http://twitter.com/AngelikaDorsch
Easy Angelika versprüht gute Laune.

http://twitter.com/timoreilly
Ein Webguru zeigt, wie man Twitter optimal nutzen kann. Pflichtabo!