Normalerweise kenne ich es ja eigentlich so, dass sich Fotolabore darum bemühen, bei mir einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Kaum eine Woche vergeht, in der ich nicht eine Gratis Foto Leinwand versprochen bekomme, damit ich im Gegenzug in meinem Blog darüber berichte.

Klar, hier schauen täglich mehr als 1000 potentielle Kunden vorbei.

Heute ärgere ich mich darüber, dass ich diese Angebote bisher nicht schamlos ausgenutzt habe…

Aber, was soll ich Euch mit Werbung langweilen.

Vielmehr möchte ich Euch u.a. mit dem alltäglichen Wahnsinn meines Fotografen Alltags unterhalten.

Und wie immer, ehrlich meine Meinung sagen.

Fragen wir mal rum: Foto Leinwand Qualität

Anfang Januar kam mir in den Sinn, dass ich meiner Mutter einen 40×60 Foto Leinwand Print zum Geburtstag schenken wollte.

Da ich von vielen Seiten (Twitter, Facebook, Blogs usw…) die Firma Saal empfohlen bekommen habe bzw. Gutes über diesen Anbieter zu lesen bekam, wagte ich den Versuch und orderte einen solchen Leinwandprint.

Das ganze natürlich als Normalsterblicher, nicht als populärer Blogger… 😉

Dies war der Anfang einer ärgerlichen Angelegenheit und eine Warnung, dass man Empfehlungen aus der Ecke Social Media doch sehr skeptisch gegenüberstehen sollte.

Die Firma Saal lieferte die Foto Leinwand rechtzeitig vor dem Geburtstag meiner Mutter, wohl aber nicht mehr rechtzeitig, sie zu reklamieren.

Ich war erschüttert über das, was ich da auspackt!

Die Kundenhotline war dauerbesetzt.

Deshalb schrieb ich am 13. Januar dem Support der Firma Saal eine Mail:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich sie eben über Ihre Kundenhotline nicht erreichen konnte, möchte ich auf diesem Wege meinen Unmut über den Leinwandprint loswerden, den sie mir heute zugeschickt haben.

Ehrlich gesagt habe ich noch nie so etwas Enttäuschendes im Printbereich erlebt!

– Der komplette Druck wirkt verwaschen. Im dunklen Bereich des Holzes kann ich kaum noch Maserung erkennen, wie sie tatsächlich vorhanden ist.

(links Auszug aus dem Foto, rechts Foto von der Leinwand der Firma Saal)

– Die Bildwirkung ist völlig dahin, weil die Ränder umgeschlagen wurden. Zudem haben sie sehr weit umgeschlagen. Gerade dieses Foto wirkt natürlich durch seinem Bildaufbau.

– Zudem glänzt ihre “Leinwand”. Die Struktur der Webung wirkt mehr, als das eigentliche Foto. Diese kleinen Reflexe der Webung zerstören die meisten Farbflächen, Linienverläufe und jeglichen Feinkontrast. In einigen dunklen Bereichen erinnert das Glänzen an einen Sternenhimmel.

Es ist sehr ärgerlich, weil ich diesen Print am Samstag meiner Mutter zum Geburtstag schicken wollte. Und ich werde so schnell keinen Ersatz bekommen.

Ich bitte Sie darum, sich etwas einfallen zu lassen, damit ich mich über die Ausgabe von 52,95 Euro nicht mehr ärgere.“

Wie ihr anhand der Fotos erkennen könnt changiert der Foto Leinwand Print regelrecht durch die Struktur der Oberfläche. Blicke ich auf die Oberfläche, dann sehe ich nur noch die Struktur der Webung, nicht das Foto bzw. Motiv.

Natürlich hatte ich den Rechnungsendbetrag nicht gleich überwiesen.

Am 14.1.11 erhielt ich eine Antwort:
„Sehr geehrter Herr Bathke,

Vielen Dank für Ihre Nachricht und die Bilder.
Es tut uns leid, dass Sie unzufrieden mit Ihrer Lieferung sind.

Wir haben Ihren Fall an die entsprechende Fachabteilung weitergeleitet.
Sobald wir ein Feedback erhalten setzen wir Sie umgehend davon in Kenntnis.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.“

Aus dem schönen Tag wurden umgehende Wochen…

Ruhe im Saal: Das Schweigen des Foto Leinwand Supports

…mehr als 2 Wochen später, am 1.2.11, erhielt ich die erste Mahnung. Ich soll die 52,95 überweisen!

Ich kontaktierte wegen der Mahnung erneut den Support:

„…Da nach Ihrer letzten Mail mehr als zwei Wochen vergangen sind, gehe ich jetzt mal davon aus, dass Ihre Fachabteilung keinen Grund sieht, mit mir über die  schlechte Qualität bzw. die Unannehmlichkeiten ins Gespräch zu kommen.

Für eine Firma, die auf Kundensupport und Kundenzufriedenheit setzt, finde ich ein derartiges Verhalten sehr widersprüchlich.

Bitte teilen Sie mir mit, ob ich mich weiter maßlos ärgern und jetzt die Rechnung einfach überweisen soll und mir darüber Gedanken machen kann, wie ich den Ärger dann anderweitig los werde oder ob Sie noch einmal mit mir über die Sache ins Gespräch kommen möchten. „

Heute habe ich mich entschieden, die Rechnung zu begleichen und mich nicht weiter zu ärgern bzw. aus dem Ärger Content für meinen Blog zu produzieren.

Vielleicht habt ihr auch Lust zu dem Thema Support und Kundenzufriedenheit etwas zu schreiben. Sehr gerne dürft ihr auf diesen Artikel verweisen. Gerne auch auf Facebook oder Twitter.

52 Comments
  1. gut das ich mich bisher immer für einen anderen Anbieter in Sachen Leinwanddruck entschieden habe und diesem auch wenn er mal 5 Euro teurer ist als irgendein Sonderangebot treu geblieben bin. Ich habe in den letzen 5 Jahren bestimm 15 Bilder – meist Popart aber auch andere Bilder- in verschiedenen Maßen (von 20×30 bis 150×100 cm)auf Leinwand drucken und direkt auf Keilrahmen aufziehen lassen und war bisher nie enttäuscht.
    Schief gehen kann ja immer mal etwas … aber sich dann tot stellen und Mahnungen verschicken … nein danke

  2. Die Jury hat beim Leinwandtest die Qualität des normalen Leinwanddruckes auf Leinengewebe von Saal Digital bewertet.

    Das was du bestellt hast, scheint der Sublimationsdruck zu sein. Beides wird auf einen Keilrahmen gezogen. Ist aber von der Empfindlichkeit und Wirkung sehr unterschiedlich.

    Wegen deiner Reklamation kann ich dir gerne mal meinen Ansprechpartner bei Saal Digital geben. Vielleicht hilft der dir eher weiter?

  3. Interessant ist, daß ich vor einigen Tagen von einem meiner Workshop-Teilnehmer auch eine Mängel-Meldung über Saal Digital bekommen habe.
    Ich habe Ihn gebeten, daß als Gastbeitrag mal zusammen zu fasssen, bisher war dazu aber noch keine Zeit.

    Ich hatte Sie in meinem 20×30-Abzug-Test der Konkurrenz gegenübergestellt und da nur leichte Mängel gefunden (http://www.michael-gelfert.de/blog/review-test/mehr-druck-teil-1/ und folgende) auf die Frage nach diesen Mängeln aber auch bis heute keine Reaktion bekommen.

    Der Workshop-Teilnehmer hat schlechte Erfahrungen mit 30×45-Prints gemacht.

  4. Achso nochwas. Vor dem Druck kann man bei den meisten Anbietern wählen, ob der Rand gespiegelt, unbedruckt oder ohne Manipulation auf den Rahmen gezogen werden soll. In deinem Fall wäre eine Spiegelung besser gewesen. Dabei wird das Motiv einfach über den Rand hinaus gespiegelt weiter gedruckt und der Ausschnitt beim Aufziehen nicht verändert.

  5. @Olaf, danke! Ich mag Drucke, 140cm Breite ist halt doch was anderes als die 60cm auf dem Monitor.

    Was Leinwand angeht, manche Anbieter bieten auch noch an, die Leinwand zu versiegeln (werben unter anderem damit, dass die Farben dann satter werden), das ist eine Art Klarlack, danach glänzt die Leinwand dann auch (was ich bei Leinwänden nie für eine gute Idee halte, weil die unregelmässige Oberfläche immer irgendwelche Lichtquellen reflektiert).

  6. Ja..ja..die Fa. Saal ist nicht mehr das was sie war.
    http://www.cgawlik.de/einfach-argerlich-fa-saal/

  7. @Olaf

    Lieber nichts als etwas Schlechtes … wie auch immer, ich habe bei solchen Sachen immer den längeren Atem, daher reklamiere ich solche Sachen immer.

    Ich gebe Dir recht, im Knooper Weg gibt es wirklich sehr gute Drucker!! Gerade bei Fotoabzügen bezahle ich lieber mehr und habe dann echt super Abzüge.

  8. Also Leinwanderfahrung hab ich gar nicht, aber welche mit Saal.de. Diese war bis Dezember eigentlich durchweg gut. Dann habe ich einem frisch verheiratetem Paar den Tipp gegeben bei Saal zu bestellen (Fotobuch mit meinen Bilder der Hochzeit). Die Lieferung zog sich sehr lange hin, jedenfalls zu lange um noch das Weihnachtsgeschenk für die Braut- und Bräutigameltern zu werden. Als das Fotobuch kam, waren in einigen Fotos Druckfehler (sah ein wenig aus, wie früher, wenn dem Tintenstrahldrucker eine Farbe ausging, nur ca 1-2 mm stark). Auf Reklamation dauerte die Reaktion relativ lange und das Brautpaar sollte nochmal die orginal Dateien hinmailen. Die einzelnen Dateien sollten nicht größer als 6MB sein. Der Account des Brautpaar verschickt maximal 25MB, also 4 Bilder in maximal erlaubter Qualität, bei ca 70 Fotos… also haben sie sich an mich gewand, ich mich an Saal und die haben dann die Fotos als rar-Archiv von meinem Server geladen und recht schnell kostenlosen Ersatz geliefert…

    Ich denke, Weihnachten war Saal sehr ausgelastet, dadurch haben sich Fehler eingeschlichen. Die Reklamationsbearbeitung nach Weihnachten verlief jedenfalls sehr zügig. Werde aber erst wieder Saal empfehlen, wenn meine eigenen Bestellungen in nächster Zeit reibungslos verlaufen.

  9. Ich habe bisher erst zweimal ein Foto auf Leinwand machen lassen. Beides war nicht sonderlich überzeugend.
    Bei Saal habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht mit den Abzügen, mit Fotobüchern und auch mit Kalendern, bei Letzteren allerdings erst nach Reklamation (sw war rotstichig). Auch Reklamationen wurden recht zügig bearbeitet. Nur war beim letzten Mal die Hotline nicht mehr so freundlich wie früher.
    Mich würde ja die Adresse im Knooper Weg interessieren (gerne auch per Mail).

  10. Hm, da ich bisher bei normalen Abzügen (20×30) immer gute Erfahrung gemacht habe und auch die Fotokalender u. Bücher cool waren, überrascht mich das mit der Leinwand. Allerdings ist Leinwand halt doch was anderes als Ausbelichtung auf Fotopapier.
    Was Lieferzeit angeht, gibt gab es bei mir bei “normalen” Abzügen keine Probleme. Auch die letzten Kalender waren innerhalb von 2 Werktagen da.

  11. Ich habe auch bei diversen Anbietern Leinwände bestellt und dabei teilweise recht stark glänzende Exemplare bekommen. Leider machen viele Anbieter keine Angaben dazu, welcher Leinwandstoff zum Einsatz kommt und womit gedruckt wird, so dass man im Vorfeld kaum ausschließen kann, so ein “speckiges” Exemplar zu bekommen.

    Bei Saal Digital ist in jedem Fall ärgerlich, dass es anscheinend keine Option gibt, die Ränder zu spiegeln oder zu zerren. Ich habe das zumindest auch nicht gefunden und deshalb dort letztlich keine Leinwand bestellt.

    WhiteWall hat bei Abzügen und FineArtPrints zwar Apothekenpreise, ist bei Leinwänden aber etwas günstiger als Saal Digital und immer einen Versuch wert.

  12. Ich habe bisher nur bei einem lokalem Anbieter Fotoleinwände machen lassen, die jedoch mit absolut überzeugendem Ergebnis. Allerdings haben die auch wirklich Zeit investiert und erst bei der Auswahl des besten Bildes für den Druck (hatte noch drei zur Auswahl) das für die Leinwand beste mit ausgewählt und dann auch das eine mehrfach gedruckt, bis das optimale Ergebnis vorhanden war. War nicht ganz billig, aber in der Größe auch nicht wesentlich teurer als die Online-Alternativen. Das Ergebnis hängt noch heute in unserem Wohnzimmer.

    Gab es denn mittlerweile Reaktionen von Saal?

    • @Stephie: Nein, keine Rückmeldung. Ich muss wohl noch ein Sequel machen… 😉 Fakt ist, dass man da nicht mehr einkaufen kann.

  13. Mhh, Saal Digital ist bei Fotobüchern echt schnell. Zweimal welche bestellt – jeweils nur drei Tage Lieferzeit. Und gute Qualität. Meine Kunden hats gefreut. Das mit den Leinwänden ist schade. Da ist eine Druckerei vor Ort wirklich besser, auch um zu sehen was für eine Art Leinwand man bekommt 🙂

  14. Kleiner Nachtrag: Ich hatte gerade mal wieder ein paar 20×30 Abzüge auf Seidenraster-Papier bei Saal bestellt. Das es aus technischen Gründen zu einem minimalen Beschnitt kommt, ist nachzuvollziehen. Bei Saal sind nun aber 8 Prozent der Bildfläche weggeschnitten und dadurch Motive angeschnitten etc.

    Die Fotos sind zu einem bestimmten Anlass gedacht. Auf jedem Bild ist deshalb das gleiche graue Feld, in dem Anlass und Datum stehen. Auf verschiedenen Abzügen hat dieses immer gleiche Feld ein völlig unterschiedlichen Farbton, d.h. die Farbwiedergabe schwankt bei Saal massiv und da nützt dann auch kein angebliches Farbmanagement.

    Schade, mit dem quantitativem Wachstum bei Saal scheint ein starkes qualitatives Schrumpfen verbunden zu sein. Da kann man nicht mehr bestellen.

    Hast Du noch mal was von denen gehört?

    • @Guido: Oh man, das tut mir leid. Ich habe von denen nichts mehr gehört. Ich kann den Laden überhaupt nicht mehr empfehlen.

  15. Es gibt noch eine Fortsetzung (nur für das Protokoll und ggf. Leute, die in Suchmaschinen nach Infos zu Saal Digital suchen): Ein gleichzeitig bestelltes Fotoposter auf teurem Perlmutt-Papier ist nun auch eingetroffen. Das ist so hoffnungslos überbelichtet, sowas habe ich überhaupt noch nie erlebt.
    http://www.abload.de/img/maxbannercuux.jpg

    Die graue Textbox am rechten Rand ist überhaupt nicht mehr zu erkennen und das Kind auch nur schemenhaft. Unfassbar. Es sollte wie in Deinem Fall ein Geschenk sein und ich stehe nun ohne da.

  16. bin zufaellig hier gelandet und schreib jetzt einfach mal los :

    vieles . des hier geschriebenen . ist nachvoilziehbar …
    fuer mich (persoenlich) jedoch vollkommen unverstaendlich . weshalb gerade ihr mit kundenkontakt unerreichbare . nicht fassbare . webfotolabore empfehlt . es kann doch nicht so schwer sein … mit einem lokalen fotolabor zusammenzuarbeiten und seine kundschaft auch darauf aufmerksam zu machen ?

    ich sitze zwar nicht in kiel – aber auch in dresden gibt es das persoenliche fotolabor mit menschen an der theke (tkexe.eu) . und habe ich es eilig bzw. nur standardsachen auszubelichten – dann gehts auch online .

    gruss aus dresden
    thomas

  17. Wenn man vor Ort gute Fotolabore hat, ist das toll – Glückwunsch!

  18. @Sam . danke – aber in kiel bzw. flensburg kann es doch nicht so schwer sein ein labor zu finden/ haben ? … ansonsten sehe ich da eine marktluecke 😀
    gruss
    thomas

Leave a Reply