Könnte Ihr Euch noch an dieses Gefühl erinnern, als ihr das erste Mal diese Telefonbuch CDs mit Rückwärtssuche in Euren Computer eingelegt habt? Ich glaube, das war in meiner ersten Wohnung in Kiel.

Ein ähnliches Gefühl überkam mich, als ich das erste Mal tiney.com benutzte. Tineye ist eine Bildersuche für Fotografen mit Rückwärtssuchfunktion?

Ihr habt also die Möglichkeit, dieser Suchmaschine ein Foto zu zeigen und das Internet auf eine Nutzung dieses Fotos hin zu durchsuchen! Mit etwas Glück bekommt ihr die genaue Adresse einer externen Verwendung.

Und so richtig viel Spaß bringt es mit dem Browser Plugin. Einfach rechter Mausklick auf das zu suchende Foto in Eurem Blog und schon startet die Suchfunktion.

Ich habe mal einige Tests laufen lassen mit eigenen Fotos, von denen ich weiß, dass sie anderweitig verwendet werden. Immerhin hatte ich einen Treffer. Tineye gibt an, dass sie noch im Aufbau sind. Dafür kostet der Dienst aber auch noch kein Gebühren.

So, jetzt wünsche ich mal fröhliches Suchen und vielleicht habt ihr ja Lust, Eure Eindrücke von den Suchergebnissen in die Kommentare zu posten. Wenn Ihr Treffer mit Urheberrechtsverletzungen von Euren Fotos findet, dann sagt Bescheid. Ich kenne da einen guten Anwalt.

Links zu dem Artikel: http://tineye.comhttp://tineye.com/plugin
tineye-2tineye-1

tineye-3

29 Comments
  1. wow. glaube aber nicht dass meine bilder schon woanders benutzt werden 😉
    aber gut zu wissen, dass es sowas gibt!

  2. Ich muss mich mal schlau machen, wie die Technik funktioniert, denn es kann zu Falschfunden kommen, gerade wenn man sehr berühmte und markante Motive suchen lässt.

    Dies wird zwar laut FAQ in der Regel ausgeschlossen, aber es passiert.

    Ich habe eines meiner Bilder (Kölner Dom mit Brücke bei Nacht) suchen lassen und 39 Treffer bekommen.
    Allerdings entsprach keines der Ergebnisse wirklich meinem Bild (und sie wurden auch nicht auf Grundlage meines Bildes bearbeitet).

    Man will ja nicht voreilig eine Klagewelle starten, nur weil die Suchergebnisse (noch) etwas grob sind.

    Die Idee finde ich gut.
    Danke für den Post und die Info!

    Gruß,
    Dominik

    PS: Hier die Ergenis-Seite, wenn der Link bestehen bleibt:
    http://tineye.com/search/9c44cc5fffe919ba2bcb5faac70f03424c55f3c3#

    • @Dominik: Die Technik wird ähnlich sein, wie die des Scanners meiner Bildagentur. Ich finde Deine Suchergebnisse schon sehr beeindruckend. Danke fürs posten…

  3. Ich kenne tineye schon länger. Inzwischen braucht man sich offenbar nicht mal mehr anmelden. Zu Beginn hatten die nur ca. 400.000 Bilder in der Datenbank. Inzwischen ist es wohl eine Million. Die gefühlte Trefferquote ist aber nicht gestiegen.

    Heute hatte ich einen Treffer für mein Foto
    http://flickr.com/photos/kraichgau/1676591092/

    Aber einen Anwalt dafür einschalten?

    http://yorumdayiz.net/index.php/topic,2729.msg35604.html#msg35604

    VG, Tom (C:=

  4. Auch wenn meine Fotos bisher wohl bei nur sehr Wenigen von Interesse sein sollten, so ist es dennoch sehr gut zu wissen, dass es einen derartigen Dienst gibt. Vielen Dank für den Hinweis.

  5. ich habe nen Volltreffer gelandet
    http://tineye.com/search/774073a6baa03894ccd26d7eec331345e637537e

    ich hatte das Bild ursprünglich zur nichtgewerblichen Nutzung – mit Namensnennung .. da kann ich aber nix finden ….

  6. Den Anwalt hätte ich schon mal gebrauchen können – werd ich mir merken.

    Und TinEye ist super spannend – ich hab damit aber noch keines meiner Fotos woanders gefunden, dafür ist die Bilddatenbank wohl noch nicht groß genug.

  7. Tz, da such ich grade mehr versehentlich bei Google nach einem meiner Fotos, und schon auf Seite zwei ist eins meiner Bilder auf einer fremden Webseite.

    Das coolste daran, auf der Seite des Bilderklauers sind die per Script gegen speichern geschützt, man bekommt dann “sorry, copyright by me” – soso, er hält also das copyright zu meinem Bild…

    Wer mal gucken möchte:
    mein Bild:
    http://www.radeldudel.de/0505/image/HahnenkampfDunkel.JPG

    das geklaute Bild:
    http://www.aycicegim.net/yasam_ve_hayat/ruya_tabiri/h/bilder/horoz_dovusu_hahnenkampf.jpg

    Wie war das mit dem Anwalt?

  8. Die Links zu TinEye-Suchen funktionieren übrigends nicht (mehr). TinEye merkt sich die Bilder nur kurze Zeit…

  9. @all: Da scheint ja eine Bilderklaumafia jehnseits des Bosperusses zu wüten. 😉
    Inwieweit deutsches oder europäisches Recht sich da durchsetzen läßt, mag ich nicht abschließend beurteilen. Hier ist der Link zu meinem persönlichen Copyright Experten: http://www.kiel-recht.de/ Statusberichte sind erwünscht…

  10. Mein klauer sitzt laut NIC in der Schweiz, hab mal deinen persönlichen Experten angeschrieben und bin neugierig.

  11. Oha, wie krass, wenn man die Bilder nicht nur “klaut” sondern auch als sein Eigen nennt.

    Total bekloppt…

  12. Das krasseste war ein deutscher Anwalt, der eines der Hahnenkampf-Fotos für seine Praxis-Webseite benutzte, und auf Anfrage auch noch meinte “ich hätte nicht deutlich genug kenntlich gemacht, dass ich das Urheberrecht in Anspruch nehmen würde”.
    Nach einem Hinweis auf Lichtbildschutzrecht hat er dann lieber gleich seine ganze Webseite vom Netz genommen, die war nämlich voll mit Bildern, und ich wette die hat er sich alle fröhlich aus dem Netz zusammengesammelt, ohne die Ersteller zu fragen.
    Im Nachhinein ärgere ich mich, damals mit dem Fall nicht zum Anwalt gegangen zu sein.

  13. Da werde ich heute auch gleich mal mehrere Tests durchführen. Danke für den coolen Tipp!

  14. ^^ hmm ich bin da entspannt was meine Bilder im Netz angeht … überlege gerade ob ich mal eine kleine Kiel-Serie mache die ich dann unter einer freien Lizenz veröffentliche … mal sehen ob ich dann was damit finde 😉

  15. @Sam: Berichte mal, entweder in Deinem Blog, oder auch gerne hier als Gastartikel… 😉
    @Julia: Und, haste was gefunden?
    @Christoph: Zu welchem Joga Kurs gehst Du? #Entspannung?

    Sollte der Artikel von meinem Namensvetter noch fertig werden, so habt Ihr morgen noch einmal ein bisschen mehr juristische Info zu dem Thema.

Leave a Reply