Workshopprojekt von The Sonic Blog

Gerade heute hatte ich einen tollen Fototermin mit einem zukünftigen Brautpaar aus dem Ruhrgebiet. So konnte ich mich als echter Norddeutscher mal wieder mit dem Phänomen „rheinische Frohnatur“ auseinandersetzen. Wie angenehm muss das Leben im Ruhrgebiet doch sein, wenn dort die Menschen so viel lachen und so aufgeschlossen sind.

Und jetzt muss ich mal die Kurve zu der Überschrift kriegen:

Der deutschsprachige Blog The Sonic Blog mit dem Schwerpunkt “künstlerische und zeitgenössische Fotografie” bewirbt zurzeit ein ehrgeiziges Projekt. Peter Feldhaus, die Autorität hinter The Sonic Blog, will hochwertige Foto Seminare in die Rhein/Ruhr Region bringen. Klingt ein bisschen so, als wenn man den Schleswig-Holsteinern den Karneval nahebringen möchte, wird aber sicherlich nicht vergleichbar sein. Und da ich heute Morgen so begeistert von der „rheinische Frohnatur“ war, kann ich mich für solche Aktionen zur kulturellen Bereicherung sehr begeistern.

berlinphotoworkshops_rhein_ruhr

“BerlinPhotoWorkshops veranstaltet gemeinsam mit The Sonic Blog einen Workshop in Düsseldorf:

Kai-Olaf Hesse – Gebaute Umwelt und dokumentarische Strategien (Rhein/Ruhr)

Das Seminar “Gebaute Umwelt und dokumentarische Strategien” richtet sich an Künstler, Fotografen, fortgeschrittene Studenten (Kunst, Fotografie, Architektur u.ä.), Bildjournalisten, Medienkünstler, als auch an ambitionierte Amateure, die projekt- und konzeptorientierte Arbeiten entwickeln und umsetzen wollen.

Die Teilnehmer werden herangeführt an eigene Bildlösungen und sensibilisiert für eine individuelle Bildsprache, die es ermöglicht, visuelle als auch medienbezogene Phänomene zu erforschen und zu artikulieren.

Aufgabenstellungen und selbst gewählte Themen liefern den Arbeitshintergrund zur Analyse, Erkundung und Dokumentation relevanter gesellschaftlicher, politischer und ästhetischer Fragen mit Hilfe fotografischer Strategien.

Kai-Olaf Hesse, geboren 1966, studierte Kommunikationsdesign an der Universität GHS Essen. Abschluss mit Diplom an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Prof. Joachim Brohm. Er lebt als freischaffender Fotograf und Buchgestalter in Braunschweig.

Struktur und Ablauf:

– Kleine Gruppe von ca. 10 Teilnehmern
– Zeitrahmen 6 Tage, ca. alle 4 bis 6 Wochen, jeweils 11.00 bis 19.00 Uhr
– Veranstaltungsort ist das Atelierhaus Düsseldorf-Reisholz, Walzwerkstraße 14, 40599 Düsseldorf
– Termine 18./19. April 2009, 10. Mai 2009, 13. Juni 2009, 19. Juli 2009, 9. August 2009
– Kosten 570,- EUR incl. 19% MwSt. (pro Tag und Teilnehmer 95,- EUR)
– Anmeldung bis zum 31. März 2009″

Links zum Artikel:

http://blog.sonicsites.de/workshop-fotografie-duesseldorf-seminar/
http://www.berlinphotoworkshops.de/workshops/workshops_kai_5_dt.html

Getty schließt die Bürgerjournalismus Foto Agentur Scoopt

hutsonDa wurde Anfang des Jahres anhand des obigen Fotos vom Flugzeugwunder im Hudson River die Geburtsstunde des Bürger- Journalismussees propagiert.

Und was macht Getty Images, die Bildagentur mit dem höchsten Umsatz in Sachen Werbefotos (30% des globalen Werbeetats für Fotos!). Getty verkauft seine Foto Agentur Scoopt. Eine Agentur, die visuellen Bürgerjournalismus monetarisieren sollte. Warum? Die offizielle Erklärung ist, dass sich Getty weiter um das Kerngeschäft und den Verkauf professioneller Pressefotos kümmern möchte.

Das dürfte nur ein Teil der Wahrheit sein!

Bürgerjournalisten sind meistens Amateure. Die tummeln sich eher auf Portalen wie Flickr oder ähnlichen herum. Kaum ein Amateur hat in den letzten Monaten mal etwas von Scoopt gehört, oder? Es dürfte also schwierig sein, ein derartiges Portal unter Amateuren überhaupt bekannt zu machen.

Hinzu kommt, dass sich Amateure bei einer regelmäßigen Nutzung eines solchen Portals professionalisieren würden. Das hätte auch Auswirkungen auf die Honorarforderungen der Bürgerjournalisten. Viel sinnvoller ist es, Amateure in einem Umfeld zu belassen, das nicht auf die Professionalisierung ausgelegt ist.

Schon Heute ist es viel effektiver, die Unwissenheit der Amateure auszunutzen und sie um Fotos anzubetteln. Einziges Honorar ist dann eine Namensnennung oder ein no_follow Link.

Jede Wette, dass Getty in Sachen Bürgerjournalismus weitere Schritte auf Flickr zugehen wird.

Links zu diesem Artikel:
http://www.scoopt.com/ – http://www.scoopt.com/FAQ.html – http://www.gettyimages.com/

Countdown läuft

lens-flare-weiszeit
Wenn es eine Möglichkeit gibt noch mitzumachen, dann jetzt. Draußen liegt viel Schnee und ein paar Tage habt ihr noch Zeit. Der Countdown zum Fotowettbewerb läuft…